Mittwoch, 22. Januar 2014

Mit einem Jahr...

Mit einem Jahr hättest du wahrscheinlich schon ein paar Zähnchen. Man würde schon erahnen, dass dummerweise deine Nase von der Mama und die Füße vom Papa kommen. Du hättest hellbraune Locken wie schon Dein Onkel und Deine Mama als Baby´s. Deine Augen wären hoffentlich grau-grün wie die von deinem Papa! Du würdest ganz flink über den Parkett krabbeln und dich überall hochziehen, vielleicht schon ganz wackelig an der Hand ein paar Schrittchen wagen. Alles in Greifhöhe wäre nicht mehr sicher, du würdest alle Schubladen aus- und alle niedrigen Schränkchen und Tische abräumen! Du würdest schlafen wie ein Stein, ganz wie der Papa und genauso früh hellwach sein wie der Papa! Du würdest geriebenen Apfel lieben und immer Durst haben, wie deine Eltern. Du wärst mindestens so kitzelig wie die Mama. Herr Esel wäre deine liebste Spieluhr und ständiger Begleiter. Du würdest immer ganz gespannt zuhören, wenn er "Somewhere over the Rainbow" spielt, sobald wir an der Schnur ziehen! Der Holz-Schaukelelefant, den  der Opa schon für die Mama gemacht hat, würde so langsam interessant werden!
Du würdest einen Bobby Car bekommen, Holz Bauklötze, wahrscheinlich irgendetwas, was Krach macht, ganz viel selbst Genähtes, Gehäkeltes oder Gestricktes und bestimmt das ein oder andere Kuscheltier! Wir würden dir von Jenny eine tolle Torte machen lassen, würden Muffins backen und Käsekuchen. Wir würden viele liebe Freunde, die Oma´s und Opa´s, die Ur-Omas und die Ur-Opas, deine Cousins, Onkel und Tanten, Deine Pipina und Deine Patentante aus Portugal zu Besuch haben.

Mit einem Jahr bist du noch immer ein Baby und wirst es immer bleiben. Wir wissen nur wie du am Tag deiner Geburt ausgesehen hast und die neun Tage danach!
Mit einem Jahr bekommst du Blümchen, eine Kugel mit Sternchen, einen Ballon und ein Briefchen!
Mit einem Jahr wirst du geliebt wie am ersten Tag und vermisst bis ans Ende unserer Tage!

Happy Birthday kleiner Kürbis, wir vermissen Dich ganz schrecklich!

In Liebe Mama und Papa

Kommentare:

  1. Nachträglich alles Liebe zum 1.Geburtstag, kleiner Engel.
    Ich hoffe ihr, liebe Eltern, könnt euch in dieser schweren Zeit gut aneinander festhalten.

    Ich denk an eurer Kind...

    Lg und eine Umarmung
    Von Janin

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke an euer Kind, an euch. Die richtigen Worte zu finden, find ich extrem schwer und der Verlust riesig. Ich hoffe du hast ganz viele tolle Menschen in deinem Umfeld, die für dich/euch da sind.

    Ich zünde für euren Kürbis eine Kerze an

    AntwortenLöschen
  3. Mir kommen die Tränen wenn ich das lese. Ich kenne dich nicht, trotzdem eine ganz liebe Umarmung und viel Kraft. Happy Birthday kleiner Engel.
    Zwirbeline

    AntwortenLöschen
  4. Zum 1. Geburtstag auch dir alles Liebe. Auch unser Kurti kam gleich nach der Geburt auf die Intensivstation, alles war dann nach 5 Tagen gut, aber ich hatte oft Angst um den Kleinen und kann deine Gefühle gut verstehen. Man freut sich 9 Monate auf den Moment, wenn das Kind endlich neben einem liegt und dann muss es auf die Intensiv. Man selbst liegt allein in seinem Bett, Bauch weg und kein Baby da. Es tut mir so leid für euch, dass euer Schatz so schnell gehen musste.
    Ich drücke dich.
    Liebe Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Karina, es ist ab und zu schwer das Schicksal zu verstehen, zu verstehen warum so ein unschuldiges Geschöpf so früh gehen musste! Ich wünsche euch ganz viel Kraft auf eurem Weg, und viel Mut, und dass die Sonne wieder ganz fleißig für euch scheint!
    In Gedanken bei euch,
    Veronika

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Karina, jetzt sitz ich hier und weine.Ich bin so gerührt und wollte mich ganz lieb für Deinen netten Kommentar auf meinem Blog bedanken. Sei umarmt!
    Ganz liebe Grüsse
    Christine von 3sternderl

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Karina,
    auch ich habe Tränen in den Augen. Seit ich Mama bin, bin ich ganz anfällig für so schlimme Situationen. Dann wird einem wieder bewußt, wie viel Glück wir haben. Ich wünsche Euch ganz viel Kraft und ich bin mir sicher, daß Euer Glück auf Euch wartet!
    Viele, liebe Grüße
    Ljiljana

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Karina,
    vielen Dank für Deinen lieben Kommentar auf meinem Blog... so hab ich Dich gefunden... schön.
    Es tut mir unendlich leid was ich hier gelesen habe.... Du hast recht, nichts was man sagt kann wirklich helfen... fühl Dich einfach ganz doll gedrückt und einen Moment festgehalten. Ich habe gerade eine Kerze für Quentin angesteckt.
    Ganz liebe Grüße
    Ena

    AntwortenLöschen
  9. ♥ liebes...sprachlos bin...ich wünsche euch ganz viel kraft...alles liebe ....dicken knuddler ;)
    deine jessi ♥

    AntwortenLöschen
  10. Ein Jahr wäre er jetzt alt, euer Sternchen Quentin...

    Ich kann mir nicht mal annähernd vorstellen, wie dieser Tag für euch gewesen sein muss.

    Für alle kommenden Tage schicke auch ich euch Kraft und Mut und hoffe, dass ihr in vielen kleinen Dingen trotzdem ein wenig Glück finden könnt.

    Alles Liebe
    Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Karina,
    ich habe glaube ich deinen kompletten Blog gelesen (ja ich bin auch süchtig :P) und ich muss sagen, es berührt mich wahnsinnig mit welch klaren Worten du deine Gefühle so unsagbar traurig, menschlich und trotzdem sympatisch beschreibst. Mir sind die Tränen gekommen. Ich habe noch nie so eine Erfahrung machen müssen und hoffe dies auch niemals zu erleben. Trotzdem danke ich dir für deine Ehrlichkeit und deine Worte!

    AntwortenLöschen
  12. Moin,
    ich bin Frühchenmama und habe auch lange Wochen auf der Intensiv am Bett meiner Tochter verbracht und mir kommen die Tränen, wenn ich deinen Blog lese. Ich kann trotzdem nicht im Ansatz nachfühlen, wie schmerzhaft das für dich sein muss, das kann wohl niemand wirklich. Ich bewundere nur wie stark und offen du bist. Der Schmerz wird sicher nie vergehen, aber du wirst immer besser damit leben können. Ehrlich!
    Gruß Melle

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Karina,
    ich bin sprachlos....Habe mir gerade die Quentin geschichte durchgelesen und währen die Tränen kullern versuche ich die richtigen Worte zu finden. Obwohl ich genau weiss dass es die nicht gibt.
    Ich habe selber zwei Kinder verloren, beide im vierten Monat. Ganze 8 Jahre hat der schmerzliche Weg zu meinen 2 gesunden Jungs gedauert und ich bin unglaublich dankbar dass sich der Kampf gelohnt hat. Und trotz allem was ich erlebt habe, kann ich nicht wissen durch welche Hölle du gegangen bist. Und ich bewundere deinen Mut und Kraft so offen darüber zu schreiben. Und finde dass es ein sehr guter Weg ist um das erlebte zu verarbeiten.
    Die Zeit wird nicht alle deine Wunden heilen, aber du wirst immer besser damit leben können.
    Ich drücke dich ganz fest,
    Lee

    AntwortenLöschen