Mittwoch, 17. Dezember 2014

Angekommen im Paradies?

Als nach vier Tagen Bangkok samstags unser Flug nach Phuket abhob, hatte ich doch etwas Bammel. Bangkok (klick und klick) an sich fand ich ganz schön anstrengend und ich war erstmal sehr enttäuscht von Thailand. Allerdings bin ich bei dem Strandteil unseres Urlaubs auf den Wunsch meines Mannes eingegangen und statt eines schicken Resorts haben wir "nur" einen einfachen Bungalow gebucht. In einer Anlage mit gerade mal insgesamt 8 Bungalows, über die man im Netz reichlich wenig fand. Die Adresse der Bungalows hatten wir von Freunden, die sehr begeistert davon waren, allerdings waren eben diese auch große Bangkok Fans... Die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden....
Die Ankunft in Phuket und das Abholen am Flughafen (hatten wir vorher privat gebucht!) lief reibungslos. Unsere Bungalow Anlage in Khao lak lag etwa 80km und somit eine gute Stunde vom Flughafen entfernt. Die Fahrt dorthin war sehr angenehm, der Fahrer der kaum englisch konnte, gab sich so viele Mühe uns auf dem Weg ein bißchen was zu zeigen und zu erklären. So haben wir unter anderem einen kleinen Elefanten auf einem Pick up gesehen, so was sieht man (bei uns) ja auch nicht alle Tage! Die ganze Umgebung gefiel mir auf Anhieb gut, was mir trotzdem nicht die Angst vor unserer Unterkunft nahm...
Unser Fahrer lieferte uns am Nachmittag an den Goon and Gib Bungalows am Pakweeb Beach ab und wir wurden dort gleich sehr herzlich von den Besitzern begrüßt! 

Der von außen sehr süße Bungalow...
 ....zeigte sich auch im innern von seiner besten Seite, die Einrichtung war wirklich sehr einfach: Bett, Schrank, Klimaanlage, Ventilator, Kühlschrank! In der Dusche keine Abtrennung, man duscht quasi mitten im Raum. Aber alles tipi topi sauber! Gereinigt wurde alle drei Tage und da wurden auch die Handtücher ausgetauscht, wer aber zwischendurch frische Handtücher braucht, bekommt diese auf Anfrage direkt! Kein Fernseher, aber wir haben ihn nicht vermisst!!!
Wir konnten auch gleich einen Roller mieten, für 250baht (=>ca 6€ pro Tag). Übrigens muss mindestens eine Person auf einem Roller einen Helm an haben, die restlichen drei Leute müssen keinen haben;-P
Und nachdem wir die Koffer abgestellt hatten, haben wir uns erst mal den Strand angeschaut!

Wir fühlten uns einfach auf Anhieb wohl<3 Mein Mann war glaube ich ziemlich erleichtert;-) die Tage davor in Bangkok hatte er wohl etwas Angst, dass ich mich gar nicht an Thailand gewöhnen würde! Der Grund, warum wir überhaupt in Urlaub geflogen sind, war nämlich mein anstehender Geburtstag, den ich als Winterkind immer schon mal in der Sonner verbringen wollte!
Unser erster Sonnenuntergang hat uns dann wieder für alles versöhnt, was wir die Tage vorher erlebt haben....
Gegessen haben wir nicht nur am ersten Abend in dem Restaurante, das zu unseren Bungalows gehörte und waren auch hier wieder vom Thai Essen begeistert! Papaya Salat sollte bis zum Ende unseres Urlaubs jeden Tag auf unserem Teller landen, Garnelen und Fisch waren auch meist dabei!

In der ersten Nacht habe ich aber ganz schrecklich schlecht geschlafen. Da war dieser Gedanke zu dem Tsunami 2004, der auch in dem Bereich, in dem wir unseren Urlaub verbrachten, sehr viel verwüstete! Unglaublich, dass Menschen, Urlauber wie Einheimische so etwas Schreckliches erleben mussten.... Ich habe die ganze Nacht auf das Meer gelauscht und auf die Hunde und das Zirpen der Grillen, aber ich konnte diesen Gedanken in dieser Nacht erstmal nicht ausblenden.
Ein Pärchen, das im Bungalow neben uns wohnte und nicht zum ersten Mal in Thailand Urlaub machte, zeigte uns die Rettungstürme, die es nun an den Stränden gibt, die ausgeschilderten Rettungswege und die Sirenen, die seit 2004 überall installiert wurden! Sei es Verdrängung oder was auch immer, aber schon in der nächsten Nacht habe ich viel besser geschlafen und konnte die bösen Gedanken zumindest etwas vertreiben...

Die Frühstücksmöglichkeiten waren in den Bungalows ein wenig anders als in unserem Hotel in Bangkok, aber für 80 baht(=>2€) gab es zum Beispiel köstliche Bananen Pancakes oder Omlette mit Tomaten. Die Küche hat normalerweise von 9 Uhr bis 21 Uhr geöffnet!
Meinen Geburtstag verbrachten wir dann den ganzen Tag bei herrlichem Sonnenschein und über 30 Grad am Strand. Statt Torte gab es frisch geschnittene Ananas, die wir uns eigentlich fast jeden Tag am Strand gegönnt haben. Das freundliche Personal bringt sämtliche Speisen und eisgekühlte Getränke gerne direkt zu den Sonnenliegen! Alles, was man bestellt wird auf eine Rechnung geschrieben mit der Nummer des Bungalows und man bezahlt am Ende des Tages oder am nächsten Tag, das war sehr locker geregelt!

Dieser Urlaub sollte, nachdem die Wochen vorher ungeahnte Turbulenzen und weniger schöne Dinge mit sich brachten, einfach mal wirklich ein Faulenzer Urlaub zum Abschalten werden! Und daran haben wir uns auch wirklich mal gehalten!
Wir haben viel gelesen und lecker gegessen. Am häufigsten in dem Restaurante unserer Bungalowanlage. Hier sitzt man direkt am Strand, abends werden überall Kerzen angezündet und die Bäume zum Teil mit Lichterketten beleuchtet! Da es ja gerade erst Saisonanfang war, war es auch wunderbar ruhig zu jeder Tages und Nachtzeit!
Wer in Thailand ist, sollte natürlich auch nicht auf eine traditionelle Thaimassage verzichten.
In unserer Anlage konnte man sich direkt am Strand massieren lassen, auch Pediküre und andere Beauty Anwendungen waren möglich!
Nach meiner ersten Thaimassage hatte ich das Gefühl, dass ich zwei Zentimeter größer bin, da die zarte Masseurin so an mir rumgezogen, mich gedehnt und gestreckt hatte. Mein Mann lag auf der Liege neben mir und als während der Behandlung mein Knie plötzlich neben meinem Ohr war, musste ich mal rüberschielen, denn ich konnte mir nicht ansatzweise vorstellen, wie das bei ihm funktionieren sollte;-) Ich sag nur verkürzte Muskulatur;-P
Lustigerweise hatte er genau den gleichen Gedanken, als er sah, wie die Masseurin mich verbogen hatte!!!
Am letzten Tag haben wir uns dann noch eine Aloe Vera Massage gegönnt, danach war die Haut zart wie ein Baby Po! Auch sehr empfehlenswert!!!
Auf Empfehlung unserer "Nachbarn" von Bungalow 7 fuhren wir auch mal zu einem kleinen Restaurante in der Nähe, das wir auch schon von der Straße aus gesehen haben. Das "Krua Rimtang Restaurant" war sogar noch ein wenig günstiger als das Restaurante unserer Anlage.
Gekocht wurde in dem offenen Gebäude und in einer kleinen Küche direkt an der Straße, wo auch die meisten Sitzplätze des Restaurantes sind!
Als wir zum ersten Mal dort waren, haben wir ein Gericht gegssen dessen Namen ich leider vergessen habe, so eine Art Feuertopf oder auch Fondue. Ein großer Tontopf, der auf einem Stövchen steht, gefüllt mit Brühe und Gewürzen, dazu bekommt man Zitronengras, Kohl, Glasnudeln und wir haben Seafood gewählt, also Garnelen, Muscheln und Tintenfisch. Der Besitzer, ein Däne, der mit einer Thai verheiratet ist, spricht fließend englisch, deutsch, thailändisch.... und hat uns erklärt, wie man das Essen zubereitet. Ein Topf für 250baht (=>6€) reicht locker für zwei Personen!!!
Außerdem gab es dort den besten Papyasalat! Für Touristen immer in der Version fast ohne Chilli, da wir es aber gerne scharf mögen, haben wir ihn uns etwas schärfer beim nächsten Besuch bestellt. Mit drei Chillis war der Salat schon richtig scharf, aber noch gut zu essen. Ich habe auf einer Kochseite gelesen, dass Thais im Original bis zu 14/ 15 Chillis in den Papayasalat packen! Unfassbar, ich glaube das kann kein europäischer Magen vertragen!
Morgens barfuß am Strand joggen, denn wir hatten ja nur einen ca. 60 m Fußweg durch Kies und Sand bis zum Meer, war ein echter Traum. Allerdings mussten wir bei Flut auch mal fast brusttief durchs Wasser, was aber eigentlich ziemlich lustig war:-)

So ganz faul waren wir dann doch nicht und haben noch kleinere Ausflüge gemacht, von denen ich euch dann im nächsten Bericht erzäheln werde!
Ich freu mich ganz arg über die lieben Kommentare, die ich von euch zu meinen Reiseberichten bekommen hab und hoffe, dass ich euch nicht damit langweilen werde!
Morgen gibt´s dann erst mal noch ein Rums aus Thailand;-)

Bis dahin, Swatdi Kah
Eure Karina

Kommentare:

  1. Es freut mich zu lesen, dass du dich doch noch ein wenig mit Thailand aussöhnen konntest!!!
    Aber Khao Lak ist ja auch wirklich ein Traum! Dieser niemals enden wollende Strand!
    Ich war allerdings genau 2 Jahre vor dem Tsunami da, und es wird wohl nichts mehr so sein, wie ich es dort erlebt habe....
    LG Kristina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karina,

    erst Mal alles erdenklich Gute nachträglich zu deinem Geburtstag. Ich wünsche dir ein wundervolles, weiteres Lebensjahr!! Also die Bilder und dein Bericht lassen ja keine Frage über: das wirkt mir stark nach "im Paradies angekommen".

    Liebe Grüße,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
  3. Auch von mir nachträglich alles Liebe zum Geburtstag :-)
    Phuket klingt echt nach Paradies... Und das Foto von dem Sonnenuntergang ist einfach unglaublich schön!!!
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Da fällt mir doch ein kleiner Stein vom Herzen, dass du euren Urlaub doch noch genießen konntest - es wäre zu schade gewesen - und verdient hast du es dir einfach!!!
    Bin gespannt auf morgen!!
    Alles Liebe
    Veronika

    AntwortenLöschen
  5. Erstmal happy Birthday nachträglich! Dein Urlaubsbericht ist toll! bei der Böötchen Fahrt habe ich quasi mit gezittert ( musste aber über das verkrampfte Foto laut lachen) und bei dem traumhaften Sonnenuntergang *hachz* hätte ich am liebsten dabei gesessen!
    Liebste Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Huhu...ich lese mich gerade rückwärts durch deine Urlaubsberichte :-)
    Sehr schöne Bilder zeigst du uns da...du schreibst es sehr schön und ich finde es gar nicht langweilig!! Als ich gelesen habe, wo ihr euren Urlaub verbracht hast, hätte ich auch direkt diese schlimmen Bilder vor Augen...kann ich sehr gut verstehen, dass deine Gedanken am Anfang auch in diese Richtung gingen!! Schön, dass du es schnell in den Griff bekommen hast und die Zeit dann genießen konntest!!
    Jetzt hüpfe ich mal schnell zum nächsten Bericht :0)
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Endlich, endlich, komme ich auch mal dazu in Ruhe deine Urlaubsberichte durchzulesen und ausgiebig Bilder zu gucken - herrlich!

    Ich freue mich so, dass du deinen Geburtstag an so einem wunderschönen Ort verbringen konntest! :-)
    Die Bilder sind wirklich toll und bestimmt war der kleine Bungalow am Strand der perfekte Gegenpol zum lauten Bankok!

    Dahin gehe ich jetzt mal lesen und dann noch den Rest!
    Bis bald

    Sabine ♥

    AntwortenLöschen