Mittwoch, 5. November 2014

Zurück zu den Wurzeln

Angefangen hat dieser Blog mit der Geschichte von unserem Sternenkind Quentin! Unschwer zu erkennen, dass hieraus auch der Name meines Blogs entstanden ist!
Aber wenn ich mich auf meinem Blog so umschaue, habe ich schon sehr lange nichts mehr über unseren kleinen Kürbis geschrieben! Das liegt zum einen sicherlich daran, dass es nicht immer einfach ist, darüber zu schreiben. Aber auch daran, dass einen einfach das Leben irgendwie einholt, man vom Alltag überrollt wird. Da gab es viele Überstunden auf meiner Arbeit und im privaten gab es Hochzeiten, Krankheiten, runde Geburtstage und vieles mehr, was definitv wichtiger war als das Bloggen.
Auf dem Blog gab es ein Probenähen nach dem anderen. Das hat mir sehr gefallen, ich mag es sehr gerne, an E-Books mit zu arbeiten. Schnitte zu testen, Fotos zu machen und mich mit anderen Näherinnen und Bloggerinnen auszutauschen. Schön ist vor allem, dass man  über den Blog, über Instagram, per Mail und whatsApp auch privatere Eindrücke von vielen Bloggerinnen bekommt. So durfte ich auch schon ganz wundervolle Bloggerinnen in echt treffen, ich durfte einen Gastpost verfassen und vieles mehr! Vor einem Jahr noch unvorstellbar, habe ich durch meinen Blog so vieles erleben dürfen, wofür ich wirklich dankbar bin!
Aber ich merke auch, dass ich schnell enttäuscht bin, wenn ich eben nicht für ein Probenähen angenommen werde. Dass ich schaue, wieviel Kommentare nun dieses Shirt bekommen hat oder wie oft meine Seite aufgerufen wird! Manchmal überlege ich, was gut ankommen könnte bei anderen, aber ist es das wirklich was ich will hier auf meinem Blog? Eigentlich nicht!
Lieber habe ich nur 50 Leser, die sich für mich, meine Geschichte und meine genähten Sachen interessieren, als 100, die nur einmal drauf und dann weg klicken! Das Schöne am Bloggen sind auf jeden Fall die Kommentare, aber doch eher die, bei denen man merkt, dass sich jemand beim kommentieren Gedanken darüber macht, was und wie er kommentiert, als ein kopierter Kommentar, der noch bei 60 anderen unter einem Post steht! Auch mir fällt nicht immer was super kreatives und witziges ein, aber wenn man sich nicht nur die Bilder anschaut, sondern auch die Texte dazu durchliest, kann das schon viel helfen;-)
Ich möchte gern wieder mehr schreiben hier auf meinem Blog, so wie es meine Zeit halt zuläßt. Ich würde gern wieder mehr in anderen Blogs lesen, das ist seit ich einen eigenen Blog habe sehr in den Hintergrund getreten. Wie macht ihr das, liebe Bloggerinnen? Nehmt ihr euch feste Zeiten zum Bloggen und Blog lesen? Für Tipps wäre ich sehr dankbar!
Was mir hier auf dem Blog passiert ist, ist auch das, was ich im Leben 1.0 bemerkt habe. Nach Quentins Tod habe ich vieles mit anderen Augen gesehen! Es gibt Dinge, die lohnen nicht, sich darüber aufzuregen oder auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden. Aber wie ich zu Anfang geschrieben habe, irgendwann holt einen der Alltag wieder ein und man ist sich den wirklich wichtigen Dingen im Leben nicht mehr bewußt!
Bis einem das Leben doch wieder zeigt, wie wenig Einfluss man darauf hat! Aber das ist eine andere Geschichte und für heute habe ich euch auf jeden Fall genug zu lesen gegeben!

Liebste Grüße Eure Karina

Kommentare:

  1. Liebe Carina!
    Das hast du ganz toll geschrieben.
    Ich möchte auch lieber ernst und ehrlich gemeinte Kommentare.
    Andererseits kenne ich auch diese Enttäuschung, wenn nur wenige da sind, oder man bei einem Probenähen nicht dabei ist...
    Ich kann nur sagen, mach einfach dass, was dir dein Herz sagt, egal, was andere sagen!
    GLG Kristina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karina
    Herzlichen Dank für deine schönen Zeilen die mich zum Nachdenken angeregt haben. Auch mir passiert es immer wieder, wie wahrscheinlich den Meisten von uns, das mich der Alltag sehr gut im Griff hat. Wahrscheinlich ist das zu einem Teil auch normal und sicher auch wichtig. Jedoch wünshce ich mir oft doch etwas bewusster zu leben und versuche das auch immer wieder ein wenig zu verbessern.
    Mit dem Bloggen halte ich es so ... Ich blogge wenn ich Lust habe. Dss heisst bei mir auch gleichzeitig dass ich dann ausreichend Zeit habe. Nur einen Post zu schreiben weil ich schon lange nichts mehr geschrieben habe passt mir nicht. Mein Blog bin ich und das möchte ich auch rüberbringen. Bei mir gibt es selten bearbeitete Hochglanzfotos oder dergleichen. Einfach weil ich das nicht bin... Und damit fühle ich mich wohl. Mit dem Lesen halte ich es ein bisschen anders. Manche Bloggerinnen sind mir recht ans. Herz gewachsen so das ich dort regelmässig vorbei schaue was sie zu berichten haben.
    Ui ui ui ich sprenge hier gerade die Kommentarfunktion ... Sorry liebe Karina ich hoffe meine vielen Zeilen sind ok
    Ich grüsse dich ganz lieb aus der Schweiz
    Die Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Karina,
    mir geht es da in einer gewissen Art und Weise ähnlich wie dir! Mir war gerade im Urlaub sehr bewusst, auf was es im Leben eigentlich ankommt, aber kaum ist man wieder im Alltag, ärgert man sich doch wieder über winzigste Kleinigkeiten... Und seis nur, das man für ein Probenähen nicht ausgewählt wurde ;)
    Ich lese auf jeden Fall sehr gerne bei dir und bei Bloggerinnen, die ich schon, auch wenn nur virtuell, kennenlernen durfte, fällt mir das Kommentieren auch viel einfacher :) Da ist einfach schon ein Draht da :D Und das lesen von Blogs ist mein neues Fernsehen...
    Ich freue mich auf jeden Fall über jeden Post, den ich von dir lesen darf!
    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Karina
    Schön, wie ehrlich du bist. Bei mir gibt es Zeiten in denen ich so viele Dinge, kreative/handmade Dinge mache und ich so oft etwas zu zeigen habe. Oftmals auch kleine Sachen. Aber ich finde auch die sind wichtig und schön zum zeigen. Mal lesen mehr und mal weniger meine Post. Ich habe einfach Freude am kreativ sein und Posts schreiben und natürlich freuts mich noch mehr, wenn Reaktionen darauf kommen. Ich denke da geht es allen von uns so :-
    Ich habe auch nicht immer viel Zeit um in anderen Blogs zu lesen. Klicke einfach in meiner Blogliste das an, was mich momentan anspricht und das andere lasse ich ungelesen.
    Ja der Alltag holt einem oftmals ein, aber solange man das noch bemerkt steht man doch noch an einem guten Ort ;-
    Herzlich Zwirbeline

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Karina!
    Ehrliche Worte! Das mag ich!
    Tjaja Leben 1.0 ist halt Leben 1.0. Wichtiger als alles andere.... das merke ich gerade in den letzten Wochen ständig.
    Aber zwischendurch ist es immer wieder soooo wichtig inne zu halten und kurz zu sortieren.... was ist jetzt gerade wichtig. Mir fällt es auch immer total schwer - außerdem kann man auch oft einfach nicht aus seiner Haut - aber trotzdem versuche ich immer wieder im anstrengenden Alltag mich selbst zu korrigieren und bewußt in die eine oder andere Richtung zu schieben. Aber das was mir und scheinbar gaaanz vielen anderen Mädels da wohl am meisten im Weg steht ist der eigene Anspruch!
    Bin gespannt wie es bei Dir weitergeht, liebe Karina!
    GLG
    Ena

    PS: Ich kommentiere auch soooo selten - ich schaffe es zeitlich aktuell einfach nicht - aber via bloglovin entgehen mir meine Lieblingsblogs nicht... <3

    AntwortenLöschen
  6. Das hast du schön geschrieben! Ich muss gestehen dass ich auch nicht immer und überall kommentiere... Manchmal fehlt mir einfach die Zeit. Dann lese ich nur...

    Ich find das Bloggen einfach toll. Mir ist leider schon aufgefallen dass seit Facebook-Zeiten viele Blogs in den Dornröschen schlaf gefallen sind... Das finde ich schade :-( Ich bin selbst auch bei fb aktiv, aber irgendwie finde ich einen Blog viel persönlicher. Man kann seiner Kreativität und seiner Persönlichkeit viel mehr freien Lauf lassen...

    Ich wünsch dir einen schönen Tag!
    Sehen wir uns am Sonntag am Stoffmarkt? ;-)

    GLG,
    Bine

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Karina,
    das hast Du schön geschrieben. Schön zu lesen das es anderen auch so geht. Manchmal stresst mich das ganze Blogzeugs total das ich denke ach ich lass das jetzt alles sein. Und dann macht es aber einfach auch so riesigen Spaß bei anderen zu schauen und selbst kreativ zu sein! Finde generell ist es nicht einfach alles unter einen Hut zu bekommen. Bei machen Bloggern denke ich denen ihr Tag MUSS doch mehr Stunden haben. Wie schaffen die alles??? Warum schaff ich nicht so viel? Ah weil der Alltag mich mal wieder überrollt hat...aber eigentlich ist das auch alles gar nicht wichtig. Eigentlich weiß ich ganz genau was wichtig im Leben ist da das Leben mir auch schon so richtig dicke fette Steine in den Weg gelegt hat. Aber man muss sich halt immer wieder dran erinnern.
    LG Sandra










    AntwortenLöschen
  8. Liebe Karina,
    ich sehe meinen Blog als "alles kann - nichts MUSS"!
    Ich finde es besonders wichtig sich selbst zu bleiben - seinem Stil treu zu bleiben, und Sachen zu nähen, die einem auch stehen.
    Schließlich will ich selbst ja nur Leser die mich und meinen Stil gut finden, und nicht, weil ich gerade wieder die ganze Kollektion an neuen ...-Stoffen gekauft habe, den alle gut finden weil er von dies- oder jener Designerin ist. Ich finde, man darf sich nicht zuviel von seinem Blog "beherrschen" lassen, sondern es genießen sich auszutauschen. Wie im echten Leben. Was nützen einem "1000 Freunde", wenn eh nur 5 da sind, wenn es einem schlecht geht...
    Und wenn du zum Kommentieren kommst, dann tue es, und wenn nicht, dann lass es einfach - das versteht doch jeder (normale Mensch)...
    Was ich aber finde - das du absolut authentisch bist. Ich würde deinen Stil sofort unter 100erten erkennen, und finde es einfach Klasse dass du so schöne "weibliche" Kleidung nähst, die zu 1000% zu dir passt!!! Das es nicht immer leicht ist über Quentin zu schreiben, kann ich gut verstehen... ich finde deine Einblicke und deine Gedanken so voller Liebe und bin immer sehr gerührt....
    Bleib wie du bist - so lieben wir dich!!!
    Liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
  9. Ich könnte dich gerade knuddeln!!

    Das ist wieder so ganz DU!
    Ehrlich, herzlich, geradeaus ♥

    Und ganz besonders freue ich mich, dass du wieder mehr schreiben möchtest.
    Für mich macht das Schreiben immer noch den Zauber eines Blogs aus. Natürlich gehören auch schöne Fotos dazu, aber die Texte sind für mich mindestens genausowichtig (wenn nicht noch ein bisschen mehr).

    Blogs, die nur Bilder einstellen, keine Infos dazu und nichts von sich selbst erzählen oder zeigen, die lese ich nicht.
    Blogs, wo ausschließlich probegenäht wird, verlieren irgendwann auch den Reiz, insbesondere wenn man keinen persönlichen Bezug (man kennt sich z.B. persönlich) dazu hat.
    Ich kann mir nunmal nicht 20x die Woche neue Schnitte zulegen, warum soll ich das dann lesen und mich unnötig frustrieren?

    Quentins Geschichte hat mich damals hierhergeführt, noch bevor ich überhaupt bemerkt habe, dass du gerade um die Ecke wohnst und ich durfte dich mittlerweile persönlich kennen- und schätzenlernen.

    Du bist ein wunderbarer, liebenswerter Mensch mit einem großen Herzen und ich freue mich wahnsinnig darauf, wenn du wieder ein wenig mehr aus dem "Nähkästchen" plaudern wirst. :-)

    Was das Kommentieren angeht, habe ich auch permanent ein schlechtes Gewissen, aber bevor ich Ein-Satz-Kommentare hinterlasse, kommentiere ich lieber unregelmäßig und dafür so, wie es auch gerne hätte (was du nicht willst, dass man dir tut, ... *g*)!

    Natürlich freut man sich über alle Kommentare, aber ganz besonders natürlich über diejenigen, bei denen man sieht, die haben meinen Text (und das ist bei mir z.B. immer SEHR viel *g*) tatsächlich gelesen... HURRA! :-)

    Vorgeplant werden bei mir normalerweise nur Probenähposts (mehr als einmal im Monat lässt mir zu wenig Spielraum für andere Dinge, deshalb beschränke ich mich darauf) oder ähnlich terminierte Dinge. Der Rest entsteht meistens spontan, wobei ich häufig den Post vorschreibe und die Bilder nachliefere, eben so wie ich sie für den Post brauche.
    Und die Frustration einer Probenähbewerbung spare ich mir lieber gleich - das Leben ist schon anstrengend genug. ;-)

    Alles andere entscheide ich meist nach Lust und Laune und natürlich nach meiner Verfassung. Denn manchmal ist mir nur noch nach Couch... *zwinker*

    Mit anderen Worten ... ich finde deine Entscheidung klasse, verstehe deinen Überlegungen nur zu gut und bin auf alle Fälle mit dabei.

    Und jetzt will ich dich drücken!! Sofort *knuddel*

    Liebste Grüße

    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Ich würd mich sehr freuen, mehr von dir zu lesen - obwohl ich deine Bilder auch immer ganz toll finde :-)
    Selber blogge ich auch jetzt nicht sooo viel - gerne aber am Di oder Do - da ist in der Blogger-Welt so schön viel los :o) Aber stimmt schon - über liebe Kommentare freut man sich einfach immer!
    Ich wünsch dir weiterhin vor allem viel Spaß mit deinem Blog und freu mich schon auf deinen nächsten Beitrag!
    Alles Liebe,
    Tina

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Karina,

    bei allen Dingen, die man anfängt, kann es passieren, dass man sich irgendwann mal verfängt in unterschiedlichen Baustellen und darüber das eigen Ich etwas verliert. Wie fein, dass du so ehrlich darüber schreibst. Ich gebe dir so recht. Ich habe auch lieber wenige, aber kontinuierliche Leser von denen ich auch wirklich etwas erfahre. Für meinen Blog hilft es mir immer es so zu sehen, "was kommt und mir Spaß macht, kommt und das ganz spontan". Es ist für mich der Ort, an dem ich schalte und walte wie ich will.

    Wie mache ich das mit dem Kommentieren ... ich nehme mir immer zwischendurch eine Handvoll Posts, damit es nicht so viele auf einmal sind. Aber in letzter Zeit, gerade wenn ich durch meine beruflichen Weiterbildungen quer durch Deutschland fahre, schaffe ich es leider auch nicht so wie ich es gern hätte.

    Liebe Grüße,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde es toll, dass du hier schreibst, was bestimmt vielen Blogger(inne)n schon durch den Kopf gegangen ist.
    Klar freut man sich, wenn gaaanz viele Leute den eigenen Post angeklickt haben, aber haben sie ihn auch gelesen?

    Ich freue mich mehr, wenn man merkt, dass wirklich Interesse da ist und sich daraus vielleicht auch mehr, ein engerer Kontakt (vielleicht ins Leben 1.0) entwickelt.
    Und ich weiß, dass bestimmte Leute immer stöbern kommen, auch ohne Kommentare dazulassen.
    Klar ist das schade, aber man muss ja selbst auch entscheiden, wofür man seine Zeit verwendet.
    Die hat man nunmal nur einmal.
    Und da muss das echte Leben auf alle Fälle vorgehen und das Bloggen darf nicht in Stress ausarten.
    Und das eigentlich erste Hobby, das Handarbeiten möchte man ia auch nicht missen.
    Ist halt eine Gratwanderung, das Ganze.

    Höre auf dein Herz, tu was dir guttut!
    Schreib, wann dir danach ist und hier werden viele sein, die sich freuen, von dir zu lesen!

    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Karina,

    die Sorgen oder Gedanken die du dir ums Bloggen machst, kennen bestimmt viele Bloggerinnen.
    Ich finde deinen Blog nach wie vor toll, ob du viel schreibst oder nicht, ob du nun 3x die Woche postest oder 2x im Monat, das beibt für mich gleich. Aber jeder ist anders, jeder hat einen eigenen Geschmack und wie es im Leben eben ist, man kann es nicht jedem recht machen.
    Solange das Bloggen keine erste Einnahmequelle ist, sollte doch der Spaß an erster Stelle stehen. Schließlich ist es doch ein Hobby. Ob viele mit lesen oder nicht.
    Man darf sich da nicht unter Druck setzen mit Gedanken wie:
    "Was nähe ich als nächstes für den Blog" oder "Was kann ich neues machen damit die Leser beeindruckt sind"
    Ich glaube das stresst. Man sollte eher denken: "was gefällt mir, was möchte ich als nächstes machen"
    Aber das ist nur meine persönliche Meinung und meine Einstellung zum Blog.
    Das Bloggen soll ja nicht über das Leben und die Freizeit bestimmen.
    Manche Leute bloggen auch wie sehr sie vor Ideen sprühen und alles mit links machen, trotz 4 Kinder, 40 Stunden Job, 200qm Haus und riesen Ackerland. Das ist toll, aber wenig menschlich.
    Schön dass wir Menschen so verschieden sind, also mach dir keine Gedanken, genieße das Leben, nähen, bloggen, aber so wie es dir gefällt und nicht wie andere es von dir erwarten.
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Karina,
    Ich glaube, dass es vielen Bloggerinnen so geht wie Dir (und mir und zig "Vorrednern").
    In einem Blog Vereinen sich mehrere Dinge. Natürlich der Autor, der gleichzeitig auch Fotograf, Schneider, Designer, Schriftsteller, Entwickler, usw ist. Die Leser gehören genauso dazu, ohne sie wäre es quasi ein Tagebuch. Man werkelt am eigenen Stil, mal mehr in die eine und mal mehr in die andere Richtung. Und man entwickelt sich weiter oder verändert plötzlich auch seinen Stil. Mal kommen mehr Leser dazu und manchmal nicht. Von den Rückmeldungen "leben" wir, und deswegen ist es auch klar, daaaaaa gefallen will.
    Also alles gut und bleib Dir treu :-) ich lese gerne bei Dir :-).
    So. Wann schreibe ich? Und wann lese ich? Immer mal wieder zwischendurch, auf dem Parkplatz vor dem KiGa oder auf der Bank am Spielplatz, abends im Bett, wenn alle anderen schlafen oder - wie gerade jetzt- gemütlich bei einer Tasse Kaffee.
    Liebste Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Karina,

    danke für Deine ehrlichen Worte. Mir geht es auch immer so, dass ich am liebsten überall einen Kommentar schreiben würde, aber dann fehlt einfach die Zeit oder es kommt wieder etwas anderes dazwischen. Es ist ja nicht damit abgetan schnell mal 5 Minuten vor dem Laptop zu sitzen, man braucht doch so einiges an Zeit. Zu diesem Post von Dir wollte ich Dir schon längst geschrieben haben, aber es kam natürlich immer was anderes dazwischen.
    Abends wird bei mir das Laptop angemacht und schnell nur die e-mails gelesen. Zwischendurch lese ich meistens im Handy die neuen Beiträge der Blogs, denen ich folge. Meistens bleibt dann aber keine Zeit mehr zum kommentieren, da ich z.B. nur schnell vor der Schwimmhalle stehe, um ein Kind abzuholen.
    So geht es mir auch mit meinem eigenen Blog. Ich brauche ja erstmal die Zeit um die Sachen zu nähen. Aber damit ist es ja nicht getan. Es fehlen die Fotos und der Beitrag muss auch geschrieben werden. Aber es soll nicht in Streß ausarten, denn dazu habe ich noch ein nicht-virtuelles Leben, welches auch an erster Stelle steht. Und ich glaube das ist auch einfach nur menschlich, dass man nicht jeden Tag etwas Neues raushauen kann. Es ist ein sehr schönes Hobby, welches dann manchmal eben etwas ruhen muss.
    Ich freue mich immer über Neues von Dir und auch wenn ich es nicht kommentiere, habe ich es gelesen.
    Ich bin zu Dir über Quentins Geschichte gekommen, die mich sehr berührt. Da waren die genähten Sachen eher zweitrangig (obwohl ich sie durch die Bank weg einfach Hammer finde).
    Bleib Dir einfach treu und so wie ich Dich bis jetzt kennengelernen durfte bist Du einfach ein Mensch mit einem großen Herzen und ich werde Dir auf jeden Fall weiter folgen. Mich wirst Du nicht mehr los ;-))

    Ganz liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Karina,
    Ich habe deine Post vor einigen Tagen gelesen, wollte dir schreiben aber wollte auch mir die Zeit dafür nehmen, so schnell zwischendurch mag ich es nicht. Seitdem bleiben mir deine Worte im Kopf und sie bringen mich wieder zu dir. Ich weiss was du durchgemachst hast, aber eigentlich weiss ich es auch nicht, weil ich es nicht selber durchgemacht habe. Ich kann mir wahrscheinlich nicht vorstellen, was es ist und bedeutet aber ich finde dich wahnsinnig mutig, ehrlich und bewundere wie du deinen Weg gehst. Es ist auch normal denke ich, dass das Leben auch einen manchmal überrollt, es soll aber auch nicht zu viel werden. Ich versuche auch immer, bei mir zu sein und mit innerer Ruhe zu leben, aber es klappt auch nicht immer.
    Das Bloggen ist mir wichtig, da ich sehr schöne Bekanntschaften oder sogar Freundschaften gemacht habe, aber wenn ich nicht dazu komme eine Post zu schreiben ist es immer weniger wichtig. Am Anfang habe ich ständig angeschaut, wie viele Besucher am Tag vorbei geschaut habe und es hat mich selber gestört, deshalb habe ich jetzt die Statistik auf dem Serveur und schaue höchstens alle zwei Wochen. Wenn ich nähe, nähe ich immer worauf ich Lust habe, ich halte mich eher fern von Trends oder Mode, genau das gleich für Stoffe. Manchmal möchte ich aber etwas mehr Zeit haben, bei anderen vorbeizuschauen oder zu kommentieren. Es geht nicht immer und ich versuche mich nicht zu verkopfen. Ich glaube, es geht vielen so. Ich versuche so gut es geht bei anderen zu schauen und wenn die Zeit es zulässt kommentiere ich auch gerne!
    Ich finde das was du nähst sehr schön, du hast ein Stil, das ich sehr mag, weil es einfach zu dir passt, du bleibst dir treu und das schätze ich sehr. Du wirkst sympathisch und authentisch, das mag ich auch!
    Ich freue mich dein Blog "entdeckt" zu haben und werde sicher noch ganz oft bei dir vorbei schauen ;-)
    Ganz liebe Grüsse,
    Nathalie

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Karina,
    heute hab ich ein Grund mehr bloggen zu lieben...ich hab dich "kennengelernt". Ganz zufällig vorbeigeschaut und seit eine Stunde hier. Gestaunt, gelacht und sehr viel geweint. Es ist wunderschön wie ehrlich du bist, es gibt so wenig solche Menschen. Diesen Post finde ich toll weil er in vielen Punkten von mir hätte sein können, nur das ich es nicht so gut ausdrucken kann.
    Du solltest auf jeden Fall weiter und viel schreiben, denn du kannst es gut und ich lese ab heute garantiert jedes Wort mit.
    Liebste Grüße, Lee

    AntwortenLöschen